Select language
Monthly Reflection by
Fr. Augustine Vallooran VC

"Hallowed be Thy name"(Lk 11:2) - Fr. Augustine Vallooran VC

Prayer of the Month

Monthly Reflections

„In der Liebe verwurzelt und auf sie gegründet"(Eph. 3,17) - Von P. Augustine Vallooran VC

Gott hat für jeden Menschen einen Traum. Die Heilige Schrift ist von dem Echo durchzogen, die diesen großartigen Traum ausdrückt. Der Psalm bietet uns einen  bildhaften Ausdruck dieses Traumes Gottes an: „ Er ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist; der zur rechten Zeit seine Frucht bringt und dessen Blätter nicht welken. Alles, was er tut, wird gut gelingen“ (Ps. 1,3). Im Herzen Gottes gibt es eine Vision des Menschen. Er ist wie ein Baum,  blühend und ertragreich, mit grünen Blättern und reichen Früchten. Die Wurzeln sind tief im fruchtbaren Feld, das von vielen Strömen bewässert wird. Wir können uns an das Wort Jesu erinnern: „ Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt“ (Joh. 15,8).

„ Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn“ (Jes. 2,3)

Während wir die Internationale Jugendkonferenz POWER 2013 vorbereitet haben, spürten wir, dass wir die Jugendlichen der heutigen Zeit herausfordern sollten. Wir sollten sie einladen, um diesen Plan Gottes anzunehmen. Deshalb haben wir als Motto den Ruf Gottes „ In der Liebe verwurzelt und auf sie gegründet“ (Eph. 3,17) gewählt. Die Jugendlichen kamen in großer Anzahl aus verschiedenen Teilen der Welt und auch aus den Bundesstaaten unseres Landes. Als sie ankamen, wurde nicht nur an den riesigen Gepäckstücken, die sie trugen, deutlich, dass sie von den Sorgen dieser Welt belastet waren. Einige sahen sehr ärgerlich aus, andere müde und ausgebrannt. Doch in den Augen eines Jeden war ein unverkennbares Funkeln der Erwartung zu sehen. Sie hatten die Hoffnung, dass in ihrem Leben etwas geschehen würde. Während die Tage vergingen, offenbarte Gott ihnen seinen Traum, und lud sie ein, ihm ihre Probleme und Schmerzen hinzuhalten. Und er schenkte ihnen die Fülle des Lebens. Man konnte sehen, dass viele von ihnen ihre oberflächlichen und weltgebundenen Lebensziele ablegten und bereit waren, sich neu und tief auf die Liebe Gottes einzulassen. Sie verspürten in ihren Herzen die Notwendigkeit, ihr Leben vollkommen dem Herrn zu schenken. Sie bekamen eine neue Freude. Dies hat uns tief berührt.

In diesem Jahr des Glaubens wurde die POWER- Konferenz so zu einer unvergesslichen Erfahrung der Hingabe an Gott für die jugendlichen Teilnehmer. Bei der Eröffnungszeremonie forderte seine Eminenz Erzbischof Andreas Thazhath die Jugendlichen auf, Mut zu beweisen und ihr Leben in die Hände Gottes zu legen. So kann Gott sie wie einen jungen Trieb in den fruchtbaren Boden des Wortes Gottes und der Sakramente der Kirche einpflanzen, der in seiner Liebe gegründet und verwurzelt ist. Der Erzbischof machte ihnen die Notwendigkeit deutlich,  dass sie stark genug sein müssen, um auf dem Boden und in der Nähe Gottes zu bleiben. Denn die Welt würde sie mit ihrem faszinierenden Glanz verblenden wollen, um sie vom Weg abzubringen und auf die Wege des Teufels führen. Er machte ihnen Mut und sagte ihnen, dass dieses möglich ist, wenn sie im Wort Gottes und den Lehren der Kirche Nahrung für ihr geistiges Wachstum finden. Die Jugendlichen waren aus 25 Ländern versammelt. Sie alle haben die Einladung des Bischofs ernsthaft angenommen.

„ Christus ist das Leben“ (Phil. 1,21)

Während der ganzen Exerzitien herrschte eine Atmosphäre der intensiven Suche nach einem Wachsen in der tiefen Verwurzelung und Hingabe an Gott. Glaube ist nicht nur ein intellektuelles Wissen über bestimmte göttliche Dinge; es ist eine persönliche Überantwortung des Lebens an Gott, so dass Gott den größten Wert und die größte Liebe im Leben jedes Einzelnen zukommt. Dieses wird besonders im Glaubensbekenntnis des Petrus hervorgehoben: „ Herr, du weißt alles; und du weißt, dass ich dich liebe“ (Joh. 21,15). Auch ihre Antwort war großzügig und man könnte sie sogar radikal nennen. Charles Francis aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) drückte es so aus: „ Während des Gebetes um Innere Heilung erkannte ich, dass Gott mich niemals verstoßen hat. Gott wird mich immer lieben. Ich muss und will ihn zurücklieben“.

Für viele der Jugendlichen waren die Exerzitien eine besondere Gelegenheit, wo ihr Glaube durch eine Erfahrung belebt wurde, die sie erfüllte und veränderte. Jessica aus Malaysia schreibt: „ Bevor ich zu den Exerzitien kam, glaubte ich, dass es einen Gott gibt, doch ich hatte keinen Glauben an ihn. Doch nun weiß ich, dass Jesus lebt und ich bin sehr glücklich, sein Kind zu sein“. Ebenso auch Ashwin aus Secundarabat: „ Als ich hierher kam, wusste ich die Bedeutung Gottes nicht, doch jetzt habe ich seine Nähe erfahren“. Alles, was sie bereits als Lehrsätze gelernt hatten, war in ihren Köpfen wie eine Idee verblieben. Doch nun hatten sie eine Erfahrung gemacht, die ihr Leben veränderte. Eine Jugendliche sagte mir, dass sie immer gewusst hatte, dass sie denen vergeben sollte, die sie verletzten. Das Gebet, als Jesus seinen Peinigern verzieh, wurde für sie  zu einer großen Inspiration. Doch in dem Moment, wo sie in ihrem Leben damit konfrontiert war, erschien es ihr unmöglich, so zu antworten, wie Jesus es getan hat. Immer wenn ihr die Gesichter derer, die sie verletzt hatten, vor Augen erschienen, entschuldigte sie sich damit, dass es unmöglich war, diese Verletzungen hinter sich zu lassen. Doch während der Anbetung fühlte sie eine Dringlichkeit, für sie alle zu beten und ihnen zu verzeihen. Das Gebet brach nur so aus ihr heraus und sie bat Gott, alle zu segnen, die sie verletzt hatten. Sie beschrieb mir nun, wie wunderbar sie sich fühlte, als diese große Liebe in ihr Herz floss. Geraldine aus Chennai schreibt uns: „ Es war so schwierig, als Pater Augustine uns aufforderte, unseren Feinden zu verzeihen, doch nachdem ich verziehen hatte, wurde mein Herz von einer großen Glückseligkeit erfüllt.“

„ Sucht ihr mich, so findet ihr mich“ (Jer. 29,13)

Wir leben in einer Welt, in der jeder danach strebt, seine Ziele auf Kosten der Anderen zu erreichen. Darum wird es nicht als Falsch angesehen, den Anderen niederzumachen. Solange Jemand dazu fähig ist, sich über den Anderen zu erheben, wird diese Methode nicht in Frage gestellt. In diesem Prozess werden Menschen verletzt und sie verletzen andere. Doch die Heilung dieser Verletzungen wird als nicht notwendig angesehen.  Doch als sie von ganzem Herzen vergaben, offenbarte ihnen die Erfahrung der Freude und Freiheit, was sie im harten Konkurrenzkampf des Lebens vermissten. Auch Merilyn Fernandes aus UAE war erstaunt, dass die Vergebung von ganzem Herzen ihr die heilende Berührung Gottes geschenkt hatte. Sie erzählt von ihrer Erfahrung: „ Jeder Moment war ein Besonderer, doch als ich zu den Füßen meiner Feinde niederfiel und sie um Verzeihung bat, wurde ich geheilt“. Dieses öffnete vielen Jugendlichen die Augen, so dass sie erkannten, dass auch sie ihre Beziehungen im Licht des Glaubens überprüfen mussten.

Durch die Verkündigung des Wortes Gottes und die Feier der Sakramente, ist die Person Jesu für viele der Teilnehmer lebendig geworden. In ihrer Vorstellung war Jesus nur eine historische Person. Doch als sie bemerkten, dass die Gegenwart Jesu ihre Herzen erfasste und sie mit einer Liebe erfüllte, die sie niemals zuvor erfahren hatten, waren sie begeistert. Prescilla Chermai aus Malaysia teilte uns mit: „ Der wunderbarste Moment dieser Exerzitien war die Zusicherung Gottes durch seine eigenen Worte. Er hat einen Plan für mich“. Auch Selita Lorence aus Karnataka erzählt von ihrer Glaubenserfahrung: „ Durch das Sakrament der Beichte habe ich erkannt, dass Gott immer an unserer Seite ist“.

„ Als ich nach Gott schrie, damit er mir zeige, ob er existiert, rief der Pater meinen Namen aus und sagte: ‚ Gott liebt dich!“,  berichtet Sonja Rodriguez aus Bombay. Als uns die Jugendlichen ihre bewegenden Erfahrungen mitteilten, erkannten wir immer deutlicher, dass das Christentum nicht aus einigen Praktiken oder vielen Lehrsätzen besteht. Es geht letztlich um eine Begegnung mit dem lebendigen Gott, die uns dazu bewegt, ihm unser Leben vollkommen anzuvertrauen. Als den Jugendlichen diese Gnade zuteil geworden ist, haben sie ein gutes Fundament  für ein reifes christliches Leben in der Zukunft bekommen. Auch Catherine aus Amerika schreibt: „ Der Schönste Moment der Exerzitien war, als ich Gott mein ganzes Leben übergab“. Diese Wieder- Erweckung ihres Glaubens hat ihnen die tiefe Überzeugung geschenkt, ihr Leben nach einem konkreten Plan so umzustrukturieren, dass sie diese Glaubenserfahrung ausweiten möchten. Michelle aus Amerika hat eine klare Entscheidung für ihre Zukunft getroffen: „Jesus liebt mich und wird mich niemals verlassen. Ich werde regelmäßig beten und jeden Tag zur Heiligen Messe und zur Anbetung gehen“. Maria aus England ist fest überzeugt, dass ihr Glück in der Zukunft im Gebet verwurzelt sein wird. Sie schreibt: „Jesus ist mein Alles und ich habe mich entschieden, jeden Tag in der Bibel zu lesen und mehr Zeit im Gebet zu verbringen“.

Nachdem sie einmal die Schönheit der Gegenwart Jesu berührt hatten, suchten sie danach, in dieser Gnade zu bleiben. Sie erkannten, dass die Erfahrung Gottes eine große Freude schenkt, die sie in allen Vergnügungen dieser Welt nicht gespürt hatten. An diesem Punkt veränderte sich ihr Werte- System. Koyal Kiran aus Mysore schreibt: „ Diese Exerzitien haben meine Augen für Gott geöffnet. Mir ist bewusst geworden, dass mein Leben ohne Gott ein Nichts ist“. Ein Anderer war an das Wort des Psalmisten erinnert: „ Kostet und seht, wie gütig der Herr ist; wohl dem, der zu ihm sich flüchtet!“ (Ps. 34,8) Und der Psalmist fügt hinzu: „ Denn ein einziger Tag in den Vorhöfen deines Heiligtums ist besser als tausend andere. Lieber an der Schwelle stehen im Hause meines Gottes als wohnen in den Zelten der Frevler“ (Ps. 84,10). Dieses wiederholten viele der Jugendlichen, als sie ihre Zeugnisse mit uns teilten. Shilpa aus Rajasthan sagte: „ Für mich war das Gebet um Innere Heilung der größte Moment der Exerzitien. Ich verspreche, in der Gegenwart des Herrn zu bleiben und auch andere in seine Gegenwart zu bringen“. „ Die Zeit der Inneren Heilung war eine reiche spirituelle Erfahrung für  mich. Ich bin mit der Sehnsucht, dem Enthusiasmus und dem Feuer des Heiligen Geistes erfüllt worden. Jesus, der eigentlich auf dem Rücksitz meines Lebens gelandet war, wird ab nun auf dem Fahrersitz sein“, erzählte uns Tony aus dem Oman.

„ Was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern“ (Mt. 10,27)

Die Jugendlichen werden öffentlich oft wegen ihrer mangelnden Orientierung im Leben an den Pranger gestellt. Sie würden impulsiv nach allem greifen, was ihnen gefällt. Doch eine so tiefe Erfahrung der Gegenwart und Herrlichkeit Gottes gibt ihnen eine Mission im Leben und eine klare Orientierung für ihre Zukunft. Rebecca aus Kanada berichtet enthusiastisch über ihre neu gefundene Freude: „ Jesus ist mein Alles und ich werde all’ meinen Freunden erzählen, wie diese Exerzitien mein Leben verändert haben“. Auch Serena aus Australien muss über die Erfahrung des Lebens in Fülle sprechen, die sie in Jesus gefunden hat: „ Ich kehre erfüllt mit der Liebe Gottes zurück, um die Botschaften, die ich gelernt habe, mit meiner Familie und meinen Freunden zu teilen“. Dieser junge Mann aus Vietnam ist mit der neuen Mission seines Lebens erfüllt, als er uns schreibt. Jesudoss Thomas: „Jesus bittet uns den Nächsten zu lieben, so wie er uns geliebt hat. Ich werde allen die Frohe Botschaft Gottes erzählen“.  Im Evangelium lesen wir, dass alle, die von Jesus berührt wurden, überall hingingen, um die Frohe Botschaft gelegen oder ungelegen zu verkünden. Dies erfüllte die Herzen aller nach der POWER- Konferenz. Josua aus UAE schreibt uns: „ Ich nehme die Mission an, meinen Freunden zu erzählen, wie wunderbar die Liebe Gottes ist“. Auch der Heilige Johannes beschreibt die Euphorie dessen, die Fülle der Freude in Jesus gefunden zu haben: „ Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir geschaut und was unsere Hände angefasst haben, das verkünden wir: das Wort des Lebens. Denn das Leben wurde offenbart; wir haben gesehen und bezeugen und verkünden euch das ewige Leben, das beim Vater war und uns offenbart wurde. Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt. Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Wir schreiben dies, damit unsere Freude vollkommen ist“ (1 Joh. 1, 1-4). Die Fülle der Freude ist ansteckend, sie verbreitet sich rundherum. Alistair aus Goa erklärt: „ Ich habe den Heiligen Geist empfangen und er hat mich geheilt. Er möchte, dass ich das Wort verkünde, dass er lebt“.

Seine Eminenz Kardinal George Alenchery beendete die Konferenz mit dieser Ermunterung: „ In der Vergangenheit wurde über die Jugendlichen gesagt, dass sie die Zukunft der Kirche sind. Papst Johannes Paul II. hat gesagt: „ Die Jugend ist die Gegenwart der Kirche“. Ihr habt eine Mission, Jesus und die Kirche in eurem Leben gegenwärtig werden zu lassen“. Dieser Aufruf des Kardinals traf mitten in die Herzen der Jugendlichen. Bei den Gesprächen drückten Viele ihr Bedauern darüber aus, ihr Leben in unnützen Dingen und oberflächlichen Beziehungen verschwendet zu haben. Sie redeten über die tiefe Überzeugung der Mission, die Gott ihnen in dem Leben auf dieser Erde anvertraut hatte. Sie waren überzeugt,  dass sie mit der Kraft des Heiligen Geistes so viel Stärke bekommen werden, dass  sie dem starken Gegenwind widerstehen können, der sie verwirren und von Gott entfernen möchte. Einige, die aus der gleichen Gemeinde oder Schule kamen, entschieden sich, Gebetstreffen zu organisieren, damit sie das Ziel, das ihr Herz erfüllte, nicht aus den Augen verlieren würden.

„ Die vom Herrn Befreiten kehren voll Jubel zurück“ (Jes. 51,11)

Als die Jugendlichen das Divine Exerzitien-Zentrum in den nächsten zwei Tagen in Gruppen verließen, waren ihre Gesichter von großer Freude erfüllt. Sie eilten zu jedem Prediger und Priester, den sie auf ihrem Weg trafen, um voller Enthusiasmus zu teilen, was Gott für sie getan hatte. In jedem von Ihnen war die Entscheidung gereift, Jesus bekannt zu machen. Lorett aus Kuwait meinte: „ Herrliche Exerzitien. Es war wie der Himmel auf Erden“. Und tatsächlich sind die Jugendlichen bei der POWER- Konferenz die Hoffnung und die Verheißung des Himmels auf Erden.

Nach vielen Monaten des intensiven Gebetes und der Vorbereitung auf diese Konferenz, herrschte eine tiefe Zufriedenheit im Herzen eines Jeden, dass sich die großartige Verheißung der Offenbarung erfüllt hatte: „ Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde..... Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat. Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, ich mache alles neu“ (Offb. 21,1-5).

Lasset uns beten:

Himmlischer Vater, du hast deine Kinder aus verschiedenen Teilen der Welt in deine liebende Gegenwart gebracht. Du hast deine Worte zu ihnen gesprochen. Du hast sie von den Ketten der Sünde befreit und ihre Herzen mit deiner Liebe erfüllt. Ihr Leben hast du gleich dem Abbild deines Sohnes geformt. Wir beten zu dir, o Gott. Halte sie immer nahe an deinem Herzen. Lass sie niemals allein zurück, so dass die teuflischen Mächte sie überfallen und mit den Lügen dieser Welt überwältigen. Vollende in ihrem Leben das, was du so machtvoll begonnen hast, damit sie deine Zeugen in einer Welt der Kultur des Todes sein können. Lass sie deine Zeugen sein, so dass dein Reich auch in das Leben ihrer Nächsten eintreten kann.

Amen

 
Divine Updates

MAGNIFICAT in Chennai

Divine comes to Chennai with the 'Magnificat', on June 23, 2018. Fr. John Prince VC will lead the services. With special sessions for children.

Venue: Stella Maris College, Cathedral Road

Retreats at the Divine Retreat Centre, Somersby, Sydney

Divine Retreat Centre, Somersby to hold retreats throughout 2017. For bookings, email Fr Roni George, Director - drcsydney@gmail.com. Hurry, as admission is limited.

Date: January 2018 - December, 2018

Retreats in Divine Retreat Centre, UK

Divine Retreat Centre, Ramsgate UK, has announced several English and Malayalam language retreats to be led by Fr. George Panackal VC and Fr. Joseph Edattu VC. All are welcome.

Dates: Jan - Dec, 2018

POWER 2018 at Divine Retreat Centre

DRC is back with the highlight of the year: the 13th International Youth Conference - POWER 2018. The very best international preachers and gospel bands will be here to lead us into worship. Be there to experience a totally different atmosphere of prayer. A Couples' Retreat and a Kids' Retreat will be held simultaneously. Don't miss it.

Date: July 22 - July 27, 2018

Divine Retreat Schedules

ENGLISH RETREATS

English retreats are held every week from Sunday to Friday. Special retreats are conducted for priests, religious and laity as well. Come and experience the Lord and grow in Him.

MALAYALAM RETREATS

Inner healing retreats, growth retreats, couples' retreats and youth retreats in Malayalam, are led by Fr. Mathew Elavumkal, Fr. Mathew Naickomparambil and Fr. Binoy Chackanikunnel.

OTHER LANGUAGES

Retreats in Konkani, Kannada, Tamil, Hindi and Telugu

Every week, retreats are held in five different regional languages of India, apart from in the local language - Malayalam. The retreats are led by Vincentian priests and supported by powerfully anointed laity of God.

Facebook Twitter Blog 
Online Donation
We run purely on your contributions.

We invite you to donate and spread the Good News to millions
Read more about it
Copyright © Divine Retreat Centre, All Rights Reserved
Web design and maintenance by Preigo Fover Technologies